Vierer Clubmeisterschaft

 in Alle Beiträge, Clubberichte veröffentlicht

Sieger trotzten dem Wetter und den Platzbedingungen.

Nach wochenlanger Schönwetterphase stellten sich pünktlich zu den 4er-Clubmeisterschaften herausfordernde Wetterkapriolen ein, verwehten so manchen Ball und beendeten frühzeitig Meisterschaftsträume. Wer diesen Wettkampf über 2 x 18 Loch (klassischer Vierer + Chapman- Vierer) erfolgreich überstehen wollte, mußte entweder mit “jugendlicher” Unbekümmertheit oder stoischer Gelassenheit ausgestattet sein, um stürmischen Böen, kurzen Schauern und der Umstellung auf frischere Temperaturen zu trotzen.

Das es möglich war, trotzdem gute Ergebnisse ins Ziel zu bringen, zeigten nicht nur die Top-Platzierten.
Im Brutto-Wettbewerb als nicht zu unterschätzende Bewerber angetreten, sind die “Routiniers” Susanna und Bela ROGITZ. Schlaggleich mussten sie sich am Ende mit den “Youngster” Volker Jahn und Jannik Wetzel auf Loch 9 ins Stechen begeben. Ausschlaggebend für den Gleichstand war die Superrunde von Susanna und Bela mit 77 Schlägen im Chapman-Vierer. Mit Hochspannung gingen die 4 zum Abschlag 9. Wer würde die besseren Nerven haben?

Volker und Jannik reichte am Ende ein Entscheidungsloch, um sich den Pokal für 2018 zu holen und Susanna und Bela, die im Jahr 2007 schon einmal gewonnen hatten, auf Platz 2 zu verweisen.

Netto-Sieger wurden dank einer “doppelbogeyfreien” Runde mit 79 Schlägen im Chapman-Vierer Ute und Torsten Seidel. Sie katapultierten sich dadurch noch auf den Thron und gewannen mit zwei Schlägen Vorsprung auf die Verfolger, die Brutto-Champions! Den weiteren 16 nicht erstplatzierten Teams bleibt jetzt ein Jahr Zeit, um schlagtechnische, wetterbedingte oder mentale Defizite (:-)) zu korrigieren, um 2019 die Meister 2018 zu fordern.

Den Siegerteams an dieser Stelle nochmals einen herzlichen Glückwunsch und allen weiteren Teilnehmern ein DANKESCHÖN für die Teilnahme am Wettbewerb.

Recent Posts