Premiere gelungen

 in Alle Beiträge, Jugend veröffentlicht

Wie auch im Theater war das Lampenfieber vor dem ersten Wintertraining groß. Nicht nur wir Trainer waren gespannt, ob es uns gelingen wird, ein Hallentraining anzubieten, das sowohl den Beginnern als auch den fortgeschrittenen Spielern gleichermaßen Spaß bringen und neue Impulse für das Golfspielen bieten wird. Neun Kinder und Jugendliche waren am 25.01.2020 genauso neugierig wie aufgeregt, zu sehen wie man in einer Sporthalle Golf spielen und trainieren kann.

Nun der Reihe nach…
Nach der Ankündigung des neuen Wintertrainings waren Maren Janßen-Onasch und Birgit Müller schon den Sonnabend vor dem eigentlichen Starttermin in der neuen Sporthalle, um alle Gegebenheiten, Umkleideräume und den Geräteraum zu inspizieren. Danach wurde der erste Konditions- und Koordinationszirkel schon einmal als “Kaltstart” aufgebaut. Ebenfalls wurden die spezifischen Golfelemente wie Putten und Chippen in den Zirkel mit eingebaut.

Pünktlich am 25.01.2020 gegen 10:50 Uhr fanden sich die ersten Kinder zum Beginner-Training auf dem Parkplatz ein. Stolz wurde die erste eigene Golfausrüstung von dem gewesenen Geburtstagskind Henry Köster vorgestellt. Die anderen Kinder gratulierten noch schnell nachträglich bis es nun endlich losging. Aber was war vorzufinden? Nichts als eine leere Sporthalle, denn wie auch im Sommertraining hieß es erst einmal sich aufzuwärmen. Nach dem Aufwärmen, was in einer geheizten Halle natürlich viel schneller als im Freien beendet war, wurden nun die einzelnen Stationen gemeinsam aufgebaut.

So entstanden aus zwei Matten mit Bällen Übungen für die Bauch- und Rückenmuskulatur. Über eine Bank mit angewinkelten Armen zu springen, stärkt die Arme und die Koordination sowie das richtige Timing für die Beine. Wer schon einmal Seil gesprungen ist, weiß wie viel Kondition benötigt wird, um eine Zeitlang über das Seil zu hüpfen – nur wie fühlt es sich an, wenn der Untergrund einer Weichbodenmatte ist? Diese Erfahrung haben nun alle Kinder schon einmal gemacht. Man kann sagen, es ist doppelt so schwer und eine wirkliche Herausforderung!

Damit auch die Koordination nicht zu kurz kam, wurden Paddels aufgestellt, mit denen eine Distanz vor und auch rückwärtsfahrend zurückgelegt werden sollte. Es war erstaunlich, wie schnell sich die Kinder die Technik angeeignet hatten, um sich sicher und schnell mit den Paddels fortzubewegen. An der nächsten Station wurde mit angewinkelten Beinen auf einem Gymnastikball sitzend, also ständig die Balance haltend, sich gegenseitig ein Ball zugeworfen. Der Spaß, wenn die Balance nicht gehalten wurde und man auf die Matte purzelte, war durch begleitetes lautes Lachen zu hören. Putten und Chippen waren die letzten zwei Stationen, hier wurde nach den Winterferien Altbekanntes abgerufen.

Nach 1,5 Stunden wurden die ersten Kinder mit roten Wangen von Ihren Eltern wieder abgeholt. Die Eltern ließen es sich nicht nehmen einen Blick in die Halle zu werfen, um den Parcours zu begutachten.

Nun folgte das Fortgeschrittenen-Training, der Parcours wurde beibehalten, auch hier sollte das Aufwärmen nicht fehlen. Wie bewältige ich die vorhandenen Hindernisse im Laufen mit einem Putter und Ball? Das war die Aufgabe, welche die Jugendlichen zu bewältigen hatten. Danach ging es an die Übungen aus dem Zirkel. So manch Muskel wurde bis zur Schmerzgrenze beansprucht, aber alle haben durchgehalten. Super Leistung!

Das Abschlussspiel Handball-Chippen hat dann noch einmal die letzten Kraftreserven mobilisiert. Um 14:00 Uhr hieß es auch für die Fortgeschrittenen …Fortsetzung folgt nächste Woche.

Was uns bleibt, ist zu hoffen, dass der Muskelkater nicht zu stark war und die Begeisterung auch beim nächtens Samstag genau so groß sein wird wie beim ersten Training. Nun, nach der geglückten Premiere, freuen wir uns über regere Trainingsbeteiligung für die nächsten Termine.

Maren Janßen-Onasch und Birgit Müller 

Recent Posts