Clubmeister 2019

 In Alle Beiträge, Clubberichte

Herzlichen Glückwunsch allen Siegern!

Die Platzierten

Platz 1 Platz 2 Platz 3
Damen Sibylle Lamm Marion Vollbrecht Meike Schreiber
Herren Thomas Otto Niklas Tönjes Konstantin Scharringhausen
Seniorinnen Annegret Ebsen Susanna Rogits Babara Klute
Senioren Wolfgang Lüschen Johann Kopp Theo Mehrtens
Weserplatz Tobias Porten Till Punke Wolfgang Schuster
Jugend Gustav Reich Leon Streich Philipp Geue

Clubmeister 18 Loch

Bei teilweise hochsommerlichen Temperaturen wurden am 1. Septemberwochenende die neuen Clubmeister für das Jahr 2019 gekürt.

Nach drei hochspannenden Wettkampftagen konnten sich in allen Sparten letztendlich die Mitfavoriten behaupten. Einige hochambitionierte Mitbewerber/innen mussten sich schon frühzeitig von Hoffnungen auf den Meistertitel verabschieden. Vielleicht lag es an den Temperaturen mit über 30 Grad am Samstag (?) oder an den schnellen Grüns, wie es mehrfach zu hören war.

Ein gutes Flüssigkeitsmanagement der Spieler/-innen am Samstag – mit zwei 18-Loch-Runden für die Damen und Herren – war Voraussetzung für einen guten Score. Wahrscheinlich wurde dies in den 29 Runden mit Ergebnissen von mehr als 36 Stablefortpunkten akribisch eingehalten.

Das man (oder hier besser Frau) aber auch ohne absolute Niedrigscores zu Ehren kommen kann, zeigte sich bei den Seniorinnen. Bei lediglich fünf (!) Bewerberinnen setzte sich Annegret Ebsen mit  einem Schlag Vorsprung vor Susanna Rogitz durch. Als Dritte “aufs Podest” kam Barbara Klute.

Bei den Senioren starteten immerhin neun Bewerber, darunter auch der letztjährige Champion (Johann Kopp) und sein Vorgänger aus dem Jahr 2017 (Theo Mehrtens). Beide erreichten 175 Schläge und teilten sich den 2. Platz.  Wolfgang Lüschen,  der schon am Freitag den Grundstock für den Titel schuf, gewann mit sechs Schlägen Vorsprung verdient seine erste Meisterschaft im Club.

Bei den Damen gingen 14 Bewerberinnen an den Start. Es war aufgrund der Handicaps mit einem spannenden Wettstreit zwischen vier Frauen zu rechnen und die Dramatik sollte bis zum letzten Loch andauern. Von vielen Teilnehmern am Grün empfangen, kam der letzte Flight in dem Glauben an, dass Sibylle Lamm und Marion Vollbrecht  schlaggleich seien. Sie gingen daraufhin auf Bahn 9 ins Stechen. Marion Vollbrecht spielte das Par, gewann das Loch und  nahm anschließend viele Gratulationen entgegen. Erst nach Abgleich der Scorekarten stellte sich heraus, dass es keines Stechen bedurft hätte, da Sibylle sich mit zwei Schlägen weniger ihren ersten Meistertitel bereits nach 18 Loch gesichert hatte. Knapp geschlagene Dritte wurde die Vorjahressiegern Meike Schreiber.

Das größte Starterfeld (44 !!!) ging bei den  Herren an den Start. Nach den ersten Runden am Samstag lagen einige Spieler aus dem Kreis der Single-Handicaper an der Spitze. Der Vorjahressieger Oliver Bätz zählte mit 12 Schlägen Rückstand nicht mehr zwingend zu den  Führenden.

Von der Poolposition startete der Mehrfachchamp Thomas Otto und liess sich die Führung nicht mehr nehmen.  Er spielte am Sonntag in Runde 3 eine starke 73 und sicherte sich dadurch den Sieg. Der ebenfalls überragend aufspielenden Niklas Tönjes lag vier Schläge auf Distanz und gewann  Platz 2. Niklas wird es etwas trösten, da er sein HCP in allen drei Runden verbessern konnte und mit Sicherheit auch in den kommenden Jahren noch von sich hören lassen wird. Drittplatziert beendete Konstantin Scharringhausen die Meisterschaft.

Clubmeisteschaft 9- Loch

Die zeitgleich ausgetragene Meisterschaft auf dem Weserplatz (9 Loch)mit ebenfalls drei Runden fand mit 26 Meldungen (24 Männer /2 Frauen) wie schon im Vorjahr starke Resonanz. 32 mal wurden Runden mit Verbesserungen des Hcps. gespielt. 

Den Pokal des Vereinsmeisters durfte Tobias Porten in Empfang nehmen. Auf dem 2. Platz  folgte mit  Abstand  Till Punke und Dritter wurde  Wolfgang Schuster.

Alle Sieger nahmen ihre Pokale und Präsente “Outdoor” in Empfang. Längere Verweilzeiten blieben die Ausnahme, da der Temperaturumschwung eher zum Wechsel auf die gemütliche Wohnzimmercouch einlud.

Abschließend soll nicht unerwähnt bleiben, den Walking Scorern Dank zu sagen, die sich hoch engagiert bemühten, aktuelle Ergebnisse für die gespannt wartenden Zuschauer zu präsentieren.

Neueste Beiträge